MacBook Pro 2016-13 Zoll jeden Cent WERT?

MacBook Pro 13 Zoll

MacBook Pro 2016 oder MacBook Air? Was soll ich kaufen? Sollte ich mir überhaupt noch ein MacBook kaufen oder lieber einen Laptop mit Windows? Was ist eigentlich mit einem Tablet oder Surface Pro? Fragen die mich schon seit langem beschäftigen und auf die ich im Laufe der Zeit mir antworten gab. Auf den Punkt. Ich habe mir ein MacBook Pro 13 Zoll gekauft und sage euch-es ist jeden verdammten Cent wert.

Warum ein MacBook Pro 2016?

Wenn man die Preise von Apple mit dem Rest der Hersteller vergleicht, fragt man sich ab und an ob die Preisstrategie von Apple noch normal oder schon größenwahnsinnig ist. Doch wer schon einmal ein Apple Produkt in der Hand hatte, kennt die Faszination die Apple Produkte ausstrahlen können. Ebenso versteht man auch im Laufe der Zeit, warum Apple Produkte teuer nicht so günstig sind. Ich hatte schon Telefone und Tablets und derzeit aktuell einen 27″ iMac Late 2013 und kann nur sagen: „Es läuft ohne Problem und gab nie einen Grund sich zu ärgern!“ Das liegt sicherlich nicht nur an der sehr guten Verarbeitung der Produkte von Apple, sondern auch an den eingesetzten Betriebssystemen. Während ich mich früher über 5 Minuten Systemstarts von Windows und massig Updates und Abstürzen ärgern musste, habe ich seit 2013 nie wieder eines dieser nervigen Problem gehabt. Mein iMac ist nach 2 Minuten Startzeit ohne SSD betriebsbereit und läuft noch immer wie ein Bienchen. Abstürze? Nicht ein einziges Mal. Also waren alle Laptops oder Notebooks Windowsbasierend für mich kein Thema. Erledigt.

MacBook Pro 13 Zoll
MacBook Pro 13 Zoll

Warum kein Tablet oder iPad Pro

Eine sehr gute Frage. Doch auch die ist einfach zu beantworten. Mit dem MacBook Pro ist man immer noch felxibler was die Bildbearbeitung, den Videoschnitt und das schreiben von langen Texten angeht. Ich hatte schon diverse Tablet in diversten Größen und habe mich irgendwann sehr schwer getan, wenn ich doch Dinge realisieren wollte die nur mit einen Computer machbar sind. In diesem Momenten habe ich mir dann doch ein MacBook Pro gewünscht, aber keines zur Hand. Letztlich habe ich die Tablet wieder verkauft und versucht, alles weniger mobil am iMac zu lösen und bin damit bis dato sehr gut klar gekommen. Doch jeder verändert sich im Laufe der Zeit und auch ich habe erkannt, das ich mehr draußen, mobil und unterwegs machen möchte. Und da war der Gedanke wieder da – ein Tablet oder MacBook? Da meine Anwendung mobil eher für schreiben von Blogbeiträgen und bearbeiten von Bilder und Videoschnitt gedacht ist, war die Entscheidung für ein MacBook Pro klar.

Was ist mit der Konnektivität?

Natürlich höre ich schon jetzt die Theroretiker schreiben, das das MacBook Pro 2016-13 Zoll nicht die passende Konnektivität hat, die man von einem mobilen Begleiter erwartet. Das MacBook Pro hat nur 2 USB-C Anschlüsse und ein Kopfhöreranschluss. Wie will man da mobil arbeiten? Auch wenn es nervig ist, aber das Angebot von Adaptern ist reihaltig und bietet einem alles was man für den mobilen Einsatz braucht. Ich glaube wir hatten in der Vergangenheit schon schlimmere technische Probleme im mobilen Einsatz, als das was man jetzt beim MacBook Pro erlebt. Ich hatte auch beim Kauf die Möglickeit mir noch ein MacBook Pro 2015 zu kaufen, wo sämtliche Anschlüsse noch vorhanden waren. Doch warum sollte ich mich für schlechtere Technik entscheiden mit einer HDD von 128 GB?

Warum ein MacBook Pro 2016-13 Zoll und nicht 15 Zoll

Diese Entscheidung habe ich mir ebenfalls nicht leicht gemacht. Sicherlich sind 13 Zoll schon einmal größer als so manches 10 Zoll Tablet. Doch verglichen mit meinem 27 Zoll Display meines iMac schon wieder mega winzig. Den Kauf des MacBooks habe ich mir ein Jahr lang durch den Kopf gehen lassen und nun in die Tat umgesetzt. Ich war immer wieder bei Mediamarkt und habe mir dort die 13 und 15 Zoll MacBooks angesehen. Wieder und wieder habe ich mit den MacBooks diverse Szenarien durchgespielt, die ich mit meinem Mac Book im Alltag auch absolvieren würde. Dabei ist mir aufgefallen, das der Unterschied vom 13 zum 15 Zoll Bildschirm gar nicht so groß ist. Man muss auch bedenken, das mit dem größeren Bildschirm auch das Gehäuse des MacBooks wächst. Zudem auch der Preis des Books. Ist man wirklich gewollt die beiden Steigerungen mitzugehen? 1000 Euro mehr ausgeben? Nein! Sicherlich entgeht mir die Touchbar und ein etwas größerer Prozessor und mehr RAM, doch man muss immer noch den Anwendungsbereich im Auge behalten. Es fährt sich sicherlich leichter durch Berlin mit einem kleinen Auto als mit einem Ferrari…:-). Man kommt mit beiden zum Ziel.

MacBook Pro 13 Zoll 1699 Euro Wert?

Egal ob ihr weniger oder mehr bezahlt, wenn ihr das MacBook Pro auspackt wisst Ihr warum ihr soviel bezahlt habt. Tolles Design, Power und ein außergewöhnliches Design. Was will Man(n) mehr? Ich habe den Kauf nicht bereut und weiß auch, das der Kauf meines MacBooks für die nächsten 5 Jahre meine Bedürfnisse abdecken wird. Habt Ihr noch Fragen zum Thema, schreibt es einfach in die Kommentare.

 

1565 EURO
9.5

Optik & Design

10.0 /10

Empfehlung

10.0 /10

Preis- u. Leistungsverhältnis

8.5 /10

Funktion / Nutzen

9.5 /10

Pros

  • Tolle Optik
  • Guter Akku
  • Kann mit Powerbank geladen werden

Cons

  • Unterseite wird bei Auslastung des Proz. sehr warm
  • Hoher Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.